Eltern sollen entlastet werden

Beiträge für offenen Ganztag erstatten

Antrag zur Erstattung der Elternbeiträge für die Offenen Ganztagsschulen

Die CDU-Fraktion im Rat der Gemeinde Finnentrop stellt hiermit den Antrag, dass Eltern,deren Kinder wegen der Schließung der Schulen und der Offenen Ganztagsschulen (OGS) nicht betreut werden können, die Beiträge erstattet bekommen.

Da aktuell aufgrund der Coronakrise keine politischen Gremien tagen, beantragen wir, dass eine Dringlichkeitsentscheidung durch eine Sitzung des Ältestenrates herbeigeführt wird.

Begründung:
Viele Eltern müssen zunächst bis zum 19.04.2020 die Betreuung ihrer Kinder selbst übernehmen oder neu organisieren, da Schulen, OGS und Kindertageseinrichtungen geschlossen sind.

Durch die „Corona-Schließung“ von Kindertageseinrichtung, Kindertagespflege und Schulen(OGS) als Maßnahme zur Eindämmung des Coronavirus stehen viele Eltern vor der Frage, wie sie Kinderbetreuung und Beruf vereinbaren können. Reduzierung der Arbeitszeit, unbezahlter Urlaub oder Einzelbetreuung der Kinder haben große finanzielle Einbußen zur
Folge. Die Belastungen durch die monatlichen Elternbeiträge bringt viele Familien in eineprekäre finanzielle Situation.

Wir möchten in dieser, für viele Familien schwierigen Lage, ein klares familienpoliltisches Zeichen setzen. Es ist uns wichtig, Eltern und Kinder in dieser uns alle herausfordernden Zeit im Rahmen unserer Möglichkeiten zu unterstützen. Ein solcher Beitrag ist der Verzicht auf die Erhebung der Elternbeiträge während des behördlich angeordneten Schließungszeitraums.

Wer seine Kinder wegen der „Corona-Schließung“ nicht in die OGS
schicken kann, soll eine Erstattung der gezahlten Elternbeiträge erhalten.
Die Entscheidung im Wege einer Dringlichkeitsentscheidung halten wir für erforderlich, da Eltern sofort Klarheit darüber bekommen müssen, ob und in welchem Umfang während des Schließungszeitraums Beiträge erhoben werden.

Weiterhin bitten wir die Verwaltung der Gemeinde Finnentrop beim Kreis Olpe anzuregen, eine Erstattung der Elternbeiträge für Kindertagesstätten zu überprüfen.

Ralf Helmig
Fraktionsvorsitzender

Achim Henkel ist der Bürgermeisterkandidat der CDU

Mit einer deutlichen Mehrheit von 87 JA-Stimmen wurde Achim Henkel heute von den 99 wahlberechtigten CDU-Mitgliedern zum Bürgermeisterkandidaten für die Kommunalwahl 2020 gewählt (6 Enthaltungen, 4 Nein-Stimmen, 2 ungültigen Stimmen).

In einer engagierten Rede mit langem Applaus bewarb sich der 53-jährige Diplom-Verwaltungswirt und Polizeibeamte als Kandidat der Union. Er betonte, dass es sein Ziel ist, die Finnentroper Erfolgsgeschichte mit neuen Ideen und Ansätzen fortzuschreiben. Dabei will er konstruktiv alle Bürger, Orte und die gesamte Politik mitnehmen. Er stellte auch deutlich klar, dass er für einen neuen kooperativen und empathischen Umgangsstil steht - untereinander, mit den Nachbarn und dem Kreis Olpe.
Unsere schöne Kommune will er dabei im Team weiterentwickeln und voran bringen.

Überwältigende Mehrheiten gab es auch bei der Wahl von Vertretern der Orte für den Gemeinderat. Die CDU schafft es hier wieder in beeindruckender Weise, in jedem Wahlkreis starke Kandidaten aufzustellen, die aus den jeweiligen Orten kommen und dort in vielfältiger Weise engagiert und verwurzelt sind.

Auch dem designierten Bewerber um das Amt des Landrats, Kreisdirektor Theo Melcher aus Fretter, gab sein Heimatverband ein starkes Votum der Unterstützung mit auf den Weg in den Kreisparteitag.

Ein äußerst gelungener Abend des gemeinsamen Aufbruchs für unsere schöne und vielfältige Gemeinde Finnentrop.

Foto: Ein glücklicher Bürgermeisterkandidat Achim Henkel (mitte), umrahmt von dem CDU-Vorsitzenden Dirk Leibe (rechts) und unserem Gast Tobias Puspas, Bürgermeisterkandidat der CDU in der Lennestadt (links).

Zentrale Heizanlage im Schulzentrum Finnentrop

Umweltschutz und Nachhaltigkeit von hoher Bedeutung

 Die CDU-Fraktion im Rat der Gemeinde Finnentrop hat schon anlässlich der Fraktionsklausur mit Haushaltsberatungen Mitte November letzten Jahres auch über das Thema Zentrale Heizanlage im Schulzentrum Finnentrop beraten.

Schon damals waren wir uns einig, keine bloße neue Heizung kaufen zu wollen, sondern mit der neuen Anlage auch wieder die Themen Umweltschutz und Nachhaltigkeit verbinden zu wollen. Für unsere Entscheidung spielen neben der technischen Machbarkeit auch die ökologische Betrachtung sowie die ökonomische Bewertung eine entscheidende Rolle.

Insoweit sehen wir uns da in der Tradition der Entscheidungen aus den späten 1990-er und frühen 2000-er Jahren. Die Beschlüsse zur damaligen Heizanlage aber zum Klimaschutzprogramm der Gemeinde Finnentrop insgesamt wurden durch unsere Stimmen möglich.

Die seitdem durchgeführten Maßnahmen zum Umweltschutz wurden von uns voll und ganz unterstützt, weitere Aktivitäten wie z. B. die sukzessive weitere Umstellung der kompletten Straßenbeleuchtung auf LED-Technik oder die Bündelung der unterschiedlichen Aktionen in den Orten beispielsweise zu einem Tag der Sauberkeit in der Gemeinde diskutieren wir zur Zeit.

Die in den letzten Sitzungen vorgestellten Alternativen zur Erneuerung der Heizungsanlage im Schulzentrum möchten wir auch unter diesen genannten Aspekten erörtern. Aber eines ist jetzt schon klar: unser Favorit wird nicht zwangsläufig die mit Abstand billigste Lösung sein, uns sind Umweltschutz, Nachhaltigkeit und CO2 - Einsparungen erneut einiges wert.  

Klimaschutz in Finnentrop

Pressemitteilung der CDU-Fraktion Finnentrop

Die CDU-Fraktion im Gemeinderat Finnentrop begrüßt die Fortsetzung des Klimaschutzes in der Gemeinde Finnentrop und erklärt sich in nachfolgender Pressemitteilung.

Vorstand und Fraktion schlagen Achim Henkel als Bürgermeisterkandidat vor

Dank und große Anerkennung für unseren Bürgermeister Dietmar Heß


Unser Bürgermeister Dietmar Heß hat heute mitgeteilt, dass er zur Kommunalwahl im nächsten Jahr nicht mehr zur Wahl antreten wird.

Die CDU in der Gemeinde Finnentrop dankt  Bürgermeister Dietmar Heß für seinen 30-jährigen Dienst als Gemeindedirektor bzw. Bürgermeister der Gemeinde und respektiert seine Entscheidung, bei der Kommunalwahl im September 2020 nicht noch einmal zu kandidieren. Fraktionsvorsitzender Ralf Helmig: „Bürgermeister Dietmar Heß hat in den letzten drei Jahrzehnten durch seine vorausschauende politische Arbeit maßgelblich daran mitgewirkt, unsere Gemeinde Finnentrop zukunftssicher aufzustellen.“   

Gemeindeverbandsvorsitzender Dirk Leibe und Ralf Helmig hatten ihre Gremien zusammen mit allen Vorsitzenden der Ortsverbände zu einer gemeinsamen Sitzung eingeladen, um personelle Weichen zu stellen. Die 10 Ortsverbände sind derzeit dabei, ihre Vorschläge für die Kandidaturen in den Wahlbezirken für die Rats- und die Kreistagswahl zu erarbeiten. Für die Bürgermeisterwahl in der Gemeinde wurde Achim Henkel einstimmig von den Anwesenden als Kandidat vorgeschlagen.

Dirk Leibe: „Achim Henkel besitzt das große Vertrauen der Partei und Fraktion und wird somit in der Aufstellungsversammlung, die voraussichtlich im Februar  stattfinden wird, als unser Vorschlag für die Bürgermeisterkandidatur ins Rennen gehen. Unabhängig davon kann sich jedes Mitglied, das für die CDU als Bürgermeisterkandidat aufgestellt werden will, bewerben.“

Zur Person:

Achim Henkel ist in der Gemeinde Finnentrop kein Unbekannter. Bis zum Frühjahr war er über 12 Jahre der Vorsitzende der CDU in der Gemeinde. Seit einigen Jahren ist er stellvertretender Fraktionsvorsitzender im Rat der Gemeinde Finnentrop und u. a. Mitglied im Verwaltungsrat der neuen Sparkasse Mitten im Sauerland.

Der 53-jährige Diplom-Verwaltungswirt und Erste Polizeihauptkommissar leitete viele Jahre eine Führungsstelle der Polizei in Olpe und ist seit über zwei Jahren der Leiter der Polizeiwache in Attendorn. Er wohnt mit Familie in Bamenohl.
Der langjährige Vorsitzende der Gewerkschaft der Polizei im Kreis Olpe ist Mitglied im Kreisvorstand des Deutschen Gewerkschaftsbundes und gilt als absoluter Teamplayer